Fußball-EM: Spielplan als ICS- und Google-Kalender

Die Fußball-EM naht. Zeit, sich die Spieltermine schon mal in seinem Kalender zu blocken.
Nach dem der Spielplan zur Euro 2012 zu einem der reichweitenstärksten Artikel auf meinem Blog gehört, habe ich nun auch einmal den Spielplan zur Fußball-EM in diesem Jahr in Frankreich als ICS- und Google-Kalender-Datei erstellt:

Hier könnt Ihr die ICS-Datei öffnen und diese direkt in Euer Outlook oder Euren Smartphone-Kalender übertragen.

Hier gibt es den Kalender in einem Google-Kalender. Über einen Klick auf das weiße Kreuz auf blauem Grund unten rechts könnt Ihr den Kalender in Euren Google-Kalender übernehmen:

Die einzelnen Kalendereinträge haben eine Dauer von 2 Stunden (90 Minuten + 15 Minuten Halbzeit + Puffer).

Musik in “Deutschland von oben 3 – Fluss” (Folge vom 2. Juni 2013) – Update 1

Deutschland von oben 3 - Fluss: Hafengeburtstag in Hamburg

Hier gibt es den Songtrack aus Folge 3 von „Deutschland von oben“. Die Folge lief am 2. Juni 2013 im ZDF.

Über Rückmeldungen, Kommentare und Ergänzungen bin ich wie auch über Likes, Tweets und Flattrs – wie immer – dankbar.


Intro

Steve Jablonsky: “Autobots” aus “Transformers: The Score”
http://itunes.apple.com/de/album/autobots/id265018176?i=265018193

Karpfenteiche, Rügen
konnte bisher nicht recherchiert werden

Hubschrauber Rügen, Siedlungsausgrabung
konnte bisher nicht recherchiert werden

Rügen Kreidefelsen
Boris Salchow feat. Neue Philharmonie Westfalen: „Robbenbabies“ aus „Deutschland von oben – der Film“
https://itunes.apple.com/de/album/robbenbabies-feat.-neue-philharmonie/id540853429?i=540853678

Ostseeküste, Fehmarn, Kiel
konnte bisher nicht recherchiert werden

Oder, Weser, Ems, Rhein, Ruhr
Steve Jablonsky: “Arrival to Earth” aus “Transformers: The Score”
http://itunes.apple.com/de/album/arrival-to-earth/id265018176?i=265018693

Animation Regen
Cliff Martinez: „All Business“ aus „Arbitrage“
https://itunes.apple.com/de/album/all-business/id567010304?i=567010305

Donau
Thomas Newman: „Nemo Egg“ aus „Finding Nemo“
https://itunes.apple.com/de/album/nemo-egg-main-title/id154764114?i=154764152

Ulm, Ingolstadt, Kloster Weltenburg, Regensburg, Walhalla
Tom Tykwer: “Travel to Edinburgh” aus “Cloud Atlas”
https://itunes.apple.com/de/album/travel-to-edinburgh/id574518857?i=574518865

„Blaue Donau“, Vilshofen, Passau
Thomas Newman: „Nemo Egg“ aus „Finding Nemo“
https://itunes.apple.com/de/album/nemo-egg-main-title/id154764114?i=154764152

Papenburg, Meyer-Werft, Kreuzfahrtschiff
Thema aus “The Adventures of Robinson Crusoe”
https://itunes.apple.com/de/album/adventures-robinson-crusoe/id309955492?i=309955600

Seenotkreuzer
Ramin Djawadi: „There is a God in You“ aus „Clash of the titans“
https://itunes.apple.com/de/album/there-is-a-god-in-you/id365442913?i=365443006

Rettungshubschrauber
konnte bisher nicht recherchiert werden

Ostfriesische Inseln
Andre Wildenhues: „Oean Of Dreams“ (?)
https://itunes.apple.com/de/album/ocean-of-dreams/id561608466?i=561608631

Ostfriesische Inseln 2 (Spiekeroog..)
Rupert Gregson-Williams: „Graduation“ aus „Bee Movie“
https://itunes.apple.com/de/album/graduation/id266932773?i=266932812

Animation Nordsee
Cliff Martinez: „I need a serious favor“ aus „Arbitrage“
https://itunes.apple.com/de/album/i-need-a-serious-favor/id567010304?i=567010596

Wangerooge
Carter Burwell „A Great Adventure“ aus „True Grid“
https://itunes.apple.com/de/album/a-great-adventure/id410958250?i=410958259

Bodensee, Storchenflug
Hans Zimmer: „Maestro“ aus „The Holiday“
https://itunes.apple.com/de/album/maestro/id210208282?i=210208286

Storchennest
Andrea Guerra: „The pursuit of happyness – Opening“
https://itunes.apple.com/de/album/opening/id210453411?i=210453417

Rheinauen („Badischer Dschungel)
Boris Salchow feat. Neue Philharmonie Westfalen: „Elbentalaue“ aus „Deutschland von oben – der Film“
https://itunes.apple.com/de/album/elbentalaue-feat.-neue-philharmonie/id540853429?i=540853664
Hamburger Hafengeburtstag
Hans Zimmer: „Up is down“ aus „Pirates of the Caribbean“
https://itunes.apple.com/de/album/up-is-down/id254009202?i=254009277

Animation Schiffsrouten
Tom Tykwer: “Travel to Edinburgh” aus “Cloud Atlas”
https://itunes.apple.com/de/album/travel-to-edinburgh/id574518857?i=574518865

Rostock, Wismar, Stralsund, Travemünde, Kiel
Fleetwood Mac: „Albatross“
https://itunes.apple.com/de/album/albatross/id211444824?i=211446121

Karpfenteiche
Carter Burwell: „Your headstrong ways“ aus „True Grit“
https://itunes.apple.com/de/album/your-headstrong-ways/id410958250?i=410958258

Abspann
Ratatat: „Gipsy Threat“
https://itunes.apple.com/de/album/gipsy-threat/id281919715?i=281919859

 

Update 1:
Dieses Mal hat auch das ZDF den Soundtrack veröffentlicht. Hier also die komplette Version:

 

Musik in “Deutschland von oben 3 – Land” (Folge vom 25. Mai 2013) – Update 1

Hier gibt es den Soundtrack zur Folge 2 der aktuellen (dritten) Staffel. Wieder habe ich mit Shazam versucht, alle Titel zu erkennen. Einige fehlen noch. Vielleicht helft ihr mir ja, diese nachzuarbeiten.

Über Rückmeldungen, Kommentare und Ergänzungen bin ich wie auch über Likes, Tweets und Flattrs freue ich mich.

Deutschland von oben 3 - Land: Mongolfiade in Warstein

Intro
Steve Jablonsky: “Arrival to Earth” aus “Transformers: The Score”
http://itunes.apple.com/de/album/arrival-to-earth/id265018176?i=265018693

Burg Hohenzollern
Tom Tykwer: “Travel to Edinburgh” aus “Cloud Atlas”
https://itunes.apple.com/de/album/travel-to-edinburgh/id574518857?i=574518865

Hubschrauber in den Alpen
Ramin Djawadi: “There is a God in You” aus “Clash of the titans”
https://itunes.apple.com/de/album/there-is-a-god-in-you/id365442913?i=365443006

Urwälder
konnte bisher nicht recherchiert werden.

Bambi und Co. (Rotwild)
Rupert Gregson-Williams: “Graduation” aus “Bee Movie”
https://itunes.apple.com/de/album/graduation/id266932773?i=266932812

Rotwildzählung
Brian Reitzell & Britt Daniel: „Auditor“ aus „Stranger than fiction“
https://itunes.apple.com/de/album/auditor/id206348618?i=206349454

Pfälzer Wald
Ennio Morricone: „Rabbia e tarantella“
https://itunes.apple.com/de/album/rabbia-e-tarantella/id341628285?i=341628293

Meteoriteneinschlag
Moderat: „3 Minutes of“
https://itunes.apple.com/de/album/3-minutes-of/id315489205?i=315489426

Landwirtschaft (Kühe)
konnte leider bisher nicht recherchiert werden

Vermaisung
Thomas Newmann: „None of them are you“ aus „The adjustment bureau“
https://itunes.apple.com/de/album/none-of-them-are-you/id586423037?i=586423048

Lüneburger Heide
Boris Salchow feat. Neue Philharmonie Westfalen: “Elbentalaue” aus “Deutschland von oben – der Film”
https://itunes.apple.com/de/album/elbentalaue-feat.-neue-philharmonie/id540853429?i=540853664

Eiszeit
konnte bisher leider nicht recherchiert werden

Hagelflieger
Archive: „Le Mans End“ aus „Michael Vaillant“
https://itunes.apple.com/de/album/le-mans-end/id297906833?i=297906968

Hochwasser
Cliff Martinez: „I drive“ aus „Drive“
https://itunes.apple.com/de/album/i-drive/id454879420?i=454879449

Wetter, Freiburg
Alexandre Desplat: “The Heroic Weather-Conditions of the Universe, Part 1: A Veiled Mist” aus “Moonrise Kingdom”
https://itunes.apple.com/de/album/heroic-weather-conditions/id527156062?i=527156230

Wetter Freiburg, Fehmarn, Funtensee
Boris Salchow feat. Neue Philharmonie Westfalen: „Jahreszeiten“ aus „Deutschland von oben – der Film“
https://itunes.apple.com/de/album/jahreszeiten-feat.-neue-philharmonie/id540853429?i=540853639

Tiefschnee-Skifahrer, Lawinensprengung
Massive Attack “One Thought at a time” aus “Danny the Dog”
https://itunes.apple.com/de/album/one-thought-at-a-time/id44342129?i=44341980

Föhnwind
Cliff Martinez: „Just go away“ aus „Arbitrage“
https://itunes.apple.com/de/album/just-go-away/id567010304?i=567010590

Mongolfiade Warstein
Shostakovich: Jazz Suite
https://itunes.apple.com/de/album/suite-no.-2-for-jazz-orchestra/id339076656?i=339077913

Windmühlen, Windräder
konnte leider bisher nicht recherchiert werden

Animation Wind
Cliff Martinez: „Rubber Head“ aus „Drive“
https://itunes.apple.com/de/album/rubber-head/id454879420?i=454879448

Braunkohle Garzweiler
Massive Attack: „I am home“ aus „Danny the dog“
https://itunes.apple.com/de/album/i-am-home/id44342129?i=44342089

Harz
konnte leider bisher nicht recherchiert werden

Harz, Brockenbahn
DeVotchKa & Mychael Danna: „The winner is“ aus „Little Miss Sunshine“
https://itunes.apple.com/de/album/the-winner-is/id159511200?i=159511223

Schluß
Steve Jablonsky: “Arrival to Earth” aus “Transformers: The Score”
http://itunes.apple.com/de/album/arrival-to-earth/id265018176?i=265018693

Trailer terra x
Amazhone: Album Intro
https://itunes.apple.com/de/album/intro/id647188154?i=647188155

Update 1: 
Dieses Mal hat auch das ZDF den Soundtrack veröffentlicht. Hier also die komplette Version:

 

Die Musik in „Deutschland von oben 3 – Stadt“ (Folge vom 18. Mai 2013)

Screenshot: ZDF: Deutschland von oben 3 - Stadt
Screenshot: ZDF, Deutschland von oben 3 – Stadt

Wenn die Abrufzahlen dieses Blogs plötzlich massiv ansteigen, ist es wahrscheinlich, dass mal wieder „Deutschland von oben“ läuft. Derzeit läuft Staffel 3 im ZDF, bei ZDF neo und in der ZDF mediathek. Schon bei den letzten Staffeln hatte mich mit Hilfe von Shazam eine Soundlist erstellt. Dies habe ich diesmal wieder versucht. Hier mein Ergebnis.

Über Rückmeldungen, Kommentare und Ergänzungen bin ich wie auch über Likes, Tweets und Flattrs – wie immer – dankbar. 

Intro: 
Steve Jablonsky: „Arrival to Earth“ aus „Transformers: The Score“
http://itunes.apple.com/de/album/arrival-to-earth/id265018176?i=265018693

Regensburg, Füssen, Landsberg, … Nordkirchen …:
Tom Tykwer: „Travel to Edinburgh“ aus „Cloud Atlas“
https://itunes.apple.com/de/album/travel-to-edinburgh/id574518857?i=574518865

Essen, Düsseldorf, Dortmund, Hamburg, Bäcker:
Cliff Martinez: „Where’s the Deluxe Version“ aus „Drive“
https://itunes.apple.com/de/album/wheres-the-deluxe-version/id454879420?i=45487945

Bäcker, Hamburg, Berlin
Thomas Newmann: „Horizon 12.2“ aus „Wall-E“
https://itunes.apple.com/de/album/horizon-12.2/id283262970?i=283263128

Autos, Frankfurt, Ruhrgebiet, München
Massive Attack „One Thought at a time“ aus „Danny the Dog“
https://itunes.apple.com/de/album/one-thought-at-a-time/id44342129?i=44341980

Berlin
Daft Punk: „End of Line“ aus „Tron“
https://itunes.apple.com/de/album/end-of-line/id404391362?i=404391460

Düsseldorf
Alexandre Desplat: „The Heroic Weather-Conditions of the Universe, Part 1: A Veiled Mist“ aus „Moonrise Kingdom“
https://itunes.apple.com/de/album/heroic-weather-conditions/id527156062?i=527156230

Medienhafen Düsseldorf …
Craig Armstrong: „Helicopter Reveal“ aus „Wall Street – Money Never Sleeps“
https://itunes.apple.com/de/album/helicopter-reveal/id474672140?i=474672182

Altstadt Düsseldorf …
Alexandre Desplat: „The Heroic Weather-Conditions of the Universe, Part 1: A Veiled Mist“ aus „Moonrise Kingdom“
https://itunes.apple.com/de/album/heroic-weather-conditions/id527156062?i=527156230

München-Grünwald, Hamburg Blankenese …
konnte bisher nicht herausgefunden werden

Hamburg, Alster …
Rupert Gregson-Williams: „Graduation“ aus „Bee Movie“
https://itunes.apple.com/de/album/graduation/id266932773?i=266932812

Hubschrauber, Staus
Daft Punk: „End of Line“ aus „Tron“
https://itunes.apple.com/de/album/end-of-line/id404391362?i=404391460

Flugzeug, Stauforscher
Christophe Beck: „Theme from the Hangover“
https://itunes.apple.com/de/album/theme-from-hangover-feat./id445708493?i=445708497

Frankfurt I
konnte bisher nicht herausgefunden werden

Frankfurt II – Entwicklung
„Klavierthema“
konnte bisher nicht herausgefunden werden

Frankfurt III – Entstehung
Alexandre Desplat: „The Heroic Weather-Conditions Of The Universe, Part 3: The Salt Air“
https://itunes.apple.com/de/album/heroic-weather-conditions/id527156062?i=527156233

Aachen
Boris Salchow feat. Neue Philharmonie Westfalen: „Evangelical“ aus „Deutschland von oben – Der Film“
https://itunes.apple.com/de/album/evangelical-feat.-neue-philharmonie/id540853429?i=540853682

Pfalzen
Peter Jarvis and His Drum Corps: „Camp Ivanhoe Cadence“ aus „Moonrise Kingdom“
https://itunes.apple.com/de/album/camp-ivanhoe-cadence-medley/id527156062?i=527156064

Bamberg und weitere Pfalzen
Thema aus „The Adventures of Robinson Crusoe“
https://itunes.apple.com/de/album/adventures-robinson-crusoe/id309955492?i=309955600

Wuppertal
konnte bisher nicht herausgefunden werden

Dampflok, Eisenbahnen, Bahnhöfe
konnte bisher nicht herausgefunden werden

Ruhrgebiet
James Newton Howard: „Looking For Arthur“ aus „Michael Clayton“
http://itunes.apple.com/de/album/looking-for-arthur/id264779883?i=264779918

Zechen
Massive Attack „One Thought at a time“ aus „Danny the Dog“
https://itunes.apple.com/de/album/one-thought-at-a-time/id44342129?i=44341980

Industriekultur
Shostakovich: Jazz Suite
https://itunes.apple.com/de/album/suite-no.-2-for-jazz-orchestra/id339076656?i=339077913

Lüneburg, etc. 
Ennio Morricone: „Rabbia E Tarantella“
https://itunes.apple.com/de/album/rabbia-e-tarantella/id341628285?i=341628293

Hannover 
Thomas Newman: „Bubble Wrap“ aus „Wall-E“
http://itunes.apple.com/de/album/bubble-wrap/id283262970?i=283262987

Wolfsburg
Archive: „Main Bridge“ aus „Michel Vaillant“
https://itunes.apple.com/de/album/main-bridge-plus-sound-design/id297906833?i=297906851

Wolfsburg II – Wasserschloss, VW
konnte bisher nicht herausgefunden werden

München, Bremen, Hamburg, Symbole, Kölner Dom 
Greg Edmonson: „Nate’s Theme 2.0“ aus „Uncharted 2: Among Thieves“
http://itunes.apple.com/de/album/nates-theme-2-0/id333046316?i=333046799

München, Abend
Boris Salchow: „Jahreszeiten“ aus „Deutschland von oben – Der Film“
https://itunes.apple.com/de/album/jahreszeiten-feat.-neue-philharmonie/id540853429?i=540853639

Abspann 
Steve Jablonsky: „Arrival to Earth“ aus „Transformers: The Score“
http://itunes.apple.com/de/album/arrival-to-earth/id265018176?i=265018693

Instagram und Facebook wieder verbinden

Gestern hatte ich ein kleines Problem mit Instagram und Facebook auf meinem iPhone. Wenn ich ein Foto mit Instagram von meinem iPhone 5 auf Facebook teilen wollte, bekam ich jedes Mal die folgende Fehlermeldung:

Facebook-Anmeldung fehlgeschlagen
Stelle sicher, dass du Instagram die Verwendung von Facebook gestattest hast. Gehe dazu zu iOS-Einstellungen > Facebook.

Weder eine Neuinstallation von Instagram auf dem iPhone noch ein Ein- und Ausschalten der Berechtigung für Instagram in den iOS-Facebook-Einstellungen konnten das Problem beheben.

Nach einigem Hin und Her gab es eine einfache Lösung:

Ich habe einfach per Browser auf dem PC (also nicht über die App) auf meinen Facebook-Account zugegriffen. Hier habe ich die Instagram-App aufgerufen und dort den Button „Sent to mobile“ gedrückt. Wenige Sekunden später bekam ich eine Bestätigung auf mein iPhone, dass Instagram „ready“ ist und ich es nutzen kann. Ab sofort funktionierte das Teilen von Fotos aus der Instagram-App auf Facebook wieder.

Hier noch einmal alles in Bildern:


 

 

Wir stehen in der Verantwortung!

Zum Geburtstag bekam ich das Buch „Mein Großvater im Krieg 1939-1945. Erinnerung und Fakten im Vergleich.“ geschenkt. Es ist aus der Magisterarbeit des Geschichtsstudenten Moritz Pfeiffer entstanden, welcher die Geschichte seines Großvaters im Zweiten Weltkrieg erforscht hat. Anhand von Interviews mit seinem Großvater, Familien- und Archivquellen versucht er die Familiengeschichte zwischen 1939 und 1945 nachzuzeichnen und Erinnerung und historische Fakten mit einander abzugleichen. Ein äußerst spannendes Buch, welches anregt, sich auch mit der Geschichte der eigenen Familie noch einmal auseinanderzusetzen.

Zwei Abschnitte aus der Schlussbetrachtung Moritz Pfeiffers haben mich besonders angesprochen. Da ich sie für wichtig halte, seien sie im Folgenden zitiert:

„Oft wird heute darüber gesprochen, wie sich die heutige Generation verhalten würde, wenn sie damals gelebt und vor den Problemen ihrer Großväter oder Väter gestanden hätte. (…) Aber trägt dies wirklich zu einem Erkenntnisgewinn bei? Niemand weiß und kann sagen, was er oder sie getan hätte, wären sie in den Jahren 1918 oder 1920 zur Welt gekommen. Niemand weiß und kann sagen, welcher sozialen Schicht man angehört hätte, ob man Täter, Mitläufer oder Opfer geworden wäre. Nicht einmal, wie man ausgesehen hätte, lässt sich sagen. Offensichtlich wird mit einer solchen Frage nichts weiter als ein Gedankenspiel in den Raum gestellt, das mit der Realität nicht das geringste zu tun hat. Soll, indem die jüngere Generation eine spekulative Eventual-Schuld auf sich nimmt, die Schuld der Täter-, Mittäter- und Mitläufergeneration entlastet werden? Zielt nicht auch die Warnung, die Nachgeborenen hätten kein Recht zu behaupten, „besser“ und „moralischer“ gehandelt zu haben, ebenfalls darauf ab, die Schuld der Eltern und Großeltern zu vermindern?

Ich kann nicht so tun, als sei der Holocaust nicht geschehen. Allein das Wissen um die Opfer und was ihnen angetan worden ist, legt mir eine besondere Verantwortung im hier und jetzt auf, nämlich aus der Vergangenheit zu lernen und Menschen, wenn sie aus rassistischen oder anderen zweifelhaften Gründen verfolgt werden, beizustehen und ihnen zu helfen. Nähme ich diese Haltung nicht ein, stünde ich in derselben Gefahr, in der sich meine Großeltern befunden haben. Damit überhebe ich mich keineswegs über sie, sondern stelle für mich klar, dass ihr Handeln im Dritten Reich für mich heute keine Geltung hat. Das Bekenntnis zum demokratisch verfassten Rechtsstaat schließt ohnehin ein, der wo immer begangenen Verletzung von Menschenrechten entgegenzuwirken.“ (Moritz Pfeiffer: Mein Großvater im Krieg 1939-1945. Erinnerung und Fakten im Vergleich. Bremen 2012. S. 174.)

 

Rezension bei Welt Online vom 14. Juli 2012

 

 

Münsterland Auto Export: Nein Danke!

Die meisten Autofahrer (in größeren Städten) kennen sicherlich diese nervige Werbung im Visitenkartenformat, die ungefragt an sämtliche Seitenscheiben von geparkten Autos gesteckt wird. Bei mir in Münster-Pluggendorf ist es im Moment mal wieder besonders schlimm mit dieser Werbung. Fast täglich wird man da mehr oder minder originell und meist im selben Stil gefragt, ob man sein Auto verkaufen will. Ausstattung, Kilometerstände und TÜV-Status der Autos seien völlig egal. Man kaufe alles und sei 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche erreichbar. Darunter steht dann meist nur eine Handynummer. Einen wirklichen Firmennamen – außer „Münsterland Auto Export“ oder „Afrika Export“ – oder gar einen namentlichen Ansprechpartner mit Adresse und Festnetznummer gibt es nicht. Wenn man einmal eine Karte ohne auffällige Rechtschreibfehler oder graphische Setzfehler in die Hand bekommt, hat man einen Glückstag.

Abgesehen davon, dass ich mit Personen oder Unternehmen, die so werben, niemals Geschäfte machen würde: Mich nervt diese aufdringliche Form der Werbung. Zudem verschmutzen die Flyer die Umwelt, dend die meisten Autofahrer befördern die unerwünschte Werbung von der eigenen Autoscheibe direkt auf die Straße.

Angestoßen durch das Münster-Tagebuch, das vor ein paar Tagen über eine andere Art der Werbung auf Straßen berichtete, habe ich nochmals recherchiert, wie die Visitenkartenwerbung rechtlich zu bewerten ist und  herausgefunden, dass das Oberlandesgericht Düsseldorf bereits 2010 festgestellt hatte, dass diese Form der Werbung ohne Sondernutzungserlaubnis durch die Kommune verboten sei (Az.: IV-4RBs-25/10 und IV-4Ws 57/10 Owi). Außerdem könne die zuständige Ordnungsbehörde ein Bußgeld gegen Zuwiderhandlungen verhängen.

Daher habe ich, ähnlich wie das Münster-Tagebuch in dem Fall der überall herumstehenden Werbeanhängern, mal bei der Stadt Münster nachgefragt, ob die Stadt Münster Genehmigungen für Visitenkartenwerbung erteilt hat und wie die Stadt gegen Zuwiderhandlungen vorgeht. Heute kam die sehr rasche Antwort von der Stadt. Herr Koch vom Ordnungsamt teilte mir mit, dass die Stadt aktuell keine Erlaubnis für diese Art Werbung erteilt habe und dass Verstöße wegen unerlaubter Werbung im öffentlichen Raum durch die Stadt mit Bußgeldern verfolgt wird. Hinzu komme eine Mitteilung an den Vertragspartner der Stadt Münster, der die nicht erlaubte Werbung ggf. zivilrechtlich verfolgen würde. Der Vertragspartner der Stadt wird wohl die Firma Wall sein, an den die Stadt aktuell die Werberechte im öffentlichen Raum vergeben hat.

Die Erfahrung und die sich wiederholenden „Visitenkarten-Anschläge“ zeigen jedoch leider, dass das Problem damit nicht wirklich gelöst ist. Die nächste Karte steckt wahrscheinlich schon wieder am Auto.

Nervt Euch diese Werbung auch? Kann man was dagegen tun?

Was wissen wir schon über die DDR?

Ich gebe zu, irgendwann habe auch ich mal ein Facebook-Spiel gespielt, das auf -ville endete oder irgendetwas mit „Mafia“ im Namen hat. Doch das wurde mir sehr schnell langweilig. Außerdem haben mich die vielen Spiel-Einladungen und Interaktionen in meinem Facebook-Stream so sehr genervt, dass ich diese Spiele mittlerweile in Facebook geblockt habe. Doch man muss natürlich schon zugeben muss, dass der Bereich Social Gaming ein absolutes Massenphänomen ist. Etwa die Hälfte aller Facebook-User spielen Social Games, d.h. etwa so viele Menschen wie die Europäische Union Einwohner hat. Dieser Wirtschaftszweig hat damit nicht mehr nur gesellschaftliche Bedeutung, sondern gehört zu den am schnellsten wachsenden Wirtschaftsbereichen weltweit. Allein das Mobile Game „Angry Birds“ wurde mittlerweile 500 Millionen (!) Mal runtergeladen. Vor dem Hintergrund, dass das Radio 38 Jahre gebraucht hat, um 50 Millionen Nutzer zu erreichen, das Fernsehen 14 Jahre und selbst das Internet 4 Jahre, ist diese zehnfache Nutzerzahl in weniger als 2 Jahren umso faszinierender.

Andreas Clever, ein ehemaliger Konstipendiat aus der Konrad-Adenauer-Stiftung, hat mir nun einen Link zu seinem Wissens-Quiz Triviado geschickt und weil mir der Gründermut von Andreas imponiert, habe ich mir  Triviado, nach eigenen Angaben Deutschlands größtes Wissensquiz, natürlich angeschaut. Und sieh an, es macht auch mir Spaß. Dieses Quiz legt einen Schwerpunkt auf intelligente Wissensvermittlung, die Spaß machen soll. Mehr als 100.000 Quizfragen hat Triviado, was schon eine beeindruckende Hausnummer ist. Was mir an diesem Quizspiel besonders gefällt: Man kann sich die Kategorien raussuchen, die einen besonders interessieren. Und anstatt die Leute mit 10 Blödel-Fragen zu nerven, bietet Triviado richtig viel und richtig wissenswerten Content. Mein persönliches Steckenpferd ist – wer hätte es anders erwartet – die Wissens-Kategorie Politik & Wirtschaft. Aber es gibt auch andere Kategorien, die ein Spiel wert sind. Von Sport über Wissenschaft & Technik bis hin zu Geografie & Reisen deckt das Quiz eine Bandbreite ab, die wirklich für jeden Geschmack etwas bietet.

Interessant: Es gibt auch eine Quizkategorie DDR, bei der man selbst als zeitgeschichtlich Interessierter „Wessi“ noch etwas über die Geschichte und Alltag des Osten unseres Landes lernen kann. Denn: Was wissen wir Westdeutsche über ostdeutsche Musik, über Filme, über Sehenswürdigkeiten? Nicht viel. Dabei halte ich es selbst 20 Jahre nach der Wiedervereinigung für wichtig, zu wissen, wie das Leben, wie der Alltag in der DDR war. Nicht ohne Grund, ist die Linkspartei in den östlichen Bundesländern viel erfolgreicher, als im Westen. Wissen fördert das gegenseitige Verständnis ungemein – erst recht, wenn dies auf spielerische Art geschieht. Fehlt eigentlich nur noch die Kategorie „BRD“, damit die „Ossis“ auch was über die „Wessis“ lernen ;-)

Kurzum: Es lohnt sich, bei Triviado mal reinzuschauen!

 

 

 

Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 2: Google

Nachdem ich mich hier schon an einer Anleitung versucht habe, einen Kalender aus einer einfachen Terminliste ins Outlook-Format zu bringen, will ich nun noch einmal eine andere Variante beschreiben: Google.

Grundlage hierfür ist natürlich ein Google-Account. Nur so kann ich Google Docs und Google Kalender nutzen.

1. CSV-Datei als Grundlage
Zunächst einmal benötige ich wieder eine entsprechende Liste als Grundlage. Google Kalender erfordert für den Import eine Liste im CSV-Format. Diese kann man zwar auch in Excel erstellen. Da wir aber für den Import im Google Kalender das Komma als Trennzeichen brauchen, Excel aber offenbar CSV-Dateien mit dem Semikolon als Trennzeichen erstellt und für die Umstellung auf Kommata als Trennzeichen einige Einstellungsänderungen notwendig wären, ist es wohl am Einfachsten mit Google Docs eine CSV-Datei zu erstellen.

Hierzu also auf docs.google.com -> Erstellen -> Tabelle oder eine vorhandene Datei (z.B. diese Musterdatei) hochladen (docs.google.com -> „Festplattensymbol“ (rechts neben „Erstellen“)).

Meine Musterdatei erhält die folgenden Spalten:

Betreff
Textformat – hier sollte der Titel des jeweiligen Termins stehen

Beginnt am
Datumsformat – z.B. „19.01.2012“ für 19. Januar 2012

Beginnt um
Uhrzeitformat – z.B. „20:00:00“ für 20 Uhr

Endet am
Datumsformat – z.B. „19.01.2012“ für 19. Januar 2012

Endet um
Uhrzeitformat – z.B. „20:00:00“ für 20 Uhr

Ganztägiges Ereignis
wenn es sich um ein ganztägiges Ereignis handelt: „Ein“, sonst „Aus“

Beschreibung
Textformat – hier ist Platz für eine Beschreibung des Termins

Ort
Textformat – hier sollte der Ort des jeweiligen Termins stehen

Laut dieses Hilfe-Eintrages bei Google muss die Datei mindestens folgende Spalten enthalten: Betreff, Startdatum, Startzeit

Es sind aber auch weitere Felder möglich. Insgesamt sind dies laut Google-Hilfe diese:
Betreff, Startdatum, Startzeit, Enddatum, Endzeit, Ganztägiger Termin, Erinnerung Ein/Aus, Erinnerungsdatum, Erinnerungszeit, Meeting Organizer, Beschreibung, Ort, Privat

Leider kenne ich für die zusätzlichen Felder die Konventionen nicht.

Wenn man die fertige Liste in Google Docs erstellt hat, muss man diese als CSV auf seinen Desktop herunterladen:
in Google Docs -> Datei -> Herunterladen als -> CSV (aktuelles Tabellenblatt)

Wie gesagt: Es ist auch möglich auf einem anderen Wege (z.B. über Excel) an eine entsprechende CSV-Datei kommt. Wichtig ist nur, dass sie Kommata und nicht Semikola als Trennzeichen benutzt. Außerdem müssen natürlich die entsprechenden Spalten (wie oben beschrieben) drin sein.

 

2. neuen Google-Kalender anlegen
Nun sollte man zunächst einmal einen neuen Kalender unter http://www.google.com/calendar/ erstellen. Hierzu in der linken Leiste unter dem dargestellten Monatskalender den Pfeil rechts neben „Meine Kalender“ anklicken und im folgenden Fenster einen Kalendernamen eingeben und dann auf „Kalender einrichten“. Der Kalender wird danach unter „Meine Kalender“ angezeigt.

 

3. Kalender importieren
Nun – während man sich in der Google-Kalender-Ansicht befindet – ganz oben rechts auf das Einstellungsrädchen klicken, dann auf „Kalender-Einstellungen“, dann auf den Reiter „Kalender“. Dann auf „Kalender importieren“ in der Mitte des Fensters (s. Bild).
In dem folgenden Fenster dann die vorher erstellte und auf der Festplatte abgelegte CSV-Datei auswählen und den Google-Kalender auswählen, den man gerade erstellt hat.

Dann auf „Importieren“ klicken! Wenn der Import erfolgreich war, gibt es folgende Erfolgsmeldung:

 

Wenn man nun die Kalender-Einstellungen verlässt und im Google-Kalender unter „Meine Kalender“ den neu angelegten Kalender aufruft und die „Terminübersicht“ anklickt erhält man die Übersicht der gerade importierten Termine.  

 

Nun kann man den Kalender sehr einfach auch für andere freigeben. Einfach auf den Pfeil rechts neben dem neuen Kalender in der Übersicht „Meine Kalender“ klicken und auf „Diesen Kalender freigeben“.

Dann: Diesen Kalender öffentlich machen -> Speichern -> Warnung lesen und auf „Ja“ klicken. Nun nochmal auf den Pfeil rechts neben dem neuen Kalender in der Übersicht „Meine Kalender“ klicken und auf „Kalender-Einstellungen“ klicken. Man erhält die folgenden Übersicht:

Hier kann man einen HTML-Code für die Einbettung des Kalenders in eine Homepage erhalten. Außerdem kann man den Kalender im XML-, ICAL- oder XML-Format aufrufen. Den Kalender im ICAL (ICS-)Format kann man sich hier auch ganz leicht herunterladen und als ICS-Datei als E-Mail-Anhang verschicken. So können andere den Kalender ganz einfach in ihren Kalender, ob Outlook, Apple oder sonst einem Format öffnen und die Termine importieren.

Hier einmal testweise die Links zu dem von mir angelegten Testkalender sowie eine Einbettung dieses Kalenders:

    

 

Zum Schluss noch einmal der Link zu einer praktischen Anwendungsmöglichkeit:
Spielplan UEFA Euro 2012 – jetzt auch als Google Kalender

Außerdem noch einmal der Link zur Anleitung per Excel und Outlook:
Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 1: Outlook

und auch hierzu die Anwendungsmöglichkeit:
UEFA Euro 2012: Spielplan als Outlook- und ics-Kalender-Dateien (jetzt mit TV-Sendern)

 

Ich hoffe, Euch ein wenig geholfen zu haben, mit dieser Anleitung.

Für Rückfragen und Anmerkungen, am besten als Kommentar unter diesen Artikel, stehe ich gerne zur Verfügung!

 
 


 
 
 

Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 1: Outlook

Seitdem ich den Spielplan der UEFA Euro 2012 hier als Outlook- und als Google-Kalender zur Verfügung gestellt habe, bin ich schon mehrfach gefragt worden, wie ich den Kalender denn aus einer einfachen Liste erstellt habe. Kein Wunder, denn es ist Jahresanfang und nicht nur im politischen Bereich, indem ich mich überwiegend bewege, sondern in nahezu allen ehrenamtlichen aber auch beruflichen Bereichen werden jetzt die Jahresterminplanungen verschickt. Da fragt sich sicher der eine oder andere: „Was soll ich mit so einer schnöden Terminliste? Wie bekomme ich die Termine in meinem elektronischen Kalender und kann sie so auch mit meinem Smartphone und oder Tablet synchronisieren?“
Daher möchte ich einmal versuchen, zwei Wege – von wahrscheinlich noch unzählig weiteren – zu beschreiben. Weg eins läuft über Outlook, Weg 2 über Google-Kalender und folgt in den nächsten Tagen. Für beide Wege benötige ich eine Excel-Liste oder eine Liste der Termine im CSV-Format, die ich allerdings auch über Excel erstellen kann als Grundlage. Ich selbst benutze Outlook und Excel 2010. Es sollte aber ähnlich auch mit anderen Office-Versionen funktionieren.

1. Excel-Datei als Grundlage
Häufig liegen die Terminlisten in Word, Excel oder einem PDF-Format vor. Mit ein wenig „Copy and Paste“ bekomme ich diese aber meist sehr schnell in eine Excel-Tabelle.
Für meine Konfiguration (Office 2010) brauche ich seltsamerweise eine Excel-Tabelle im Format „Microsoft Excel 97-2003“.

Zunächst muß ich also eine Excel-Datei nach folgendem Muster erstellen:
Musterdatei.xls (Microsoft Excel 97-2003-Arbeitsmappe)

Die Excel-Tabelle sollte die folgende Spalten haben, die nicht alle ausgefüllt sein müssen:

Beginnt am
Datumsformat (rechte Maustaste -> Zelle formatieren -> Zahlen -> Datum)

Beginnt um
Uhrzeitformat (rechte Maustaste -> Zelle formatieren -> Zahlen -> Uhrzeit)

Endet am
Datumsformat (rechte Maustaste -> Zelle formatieren -> Zahlen -> Datum)

Endet um
Uhrzeitformat (rechte Maustaste -> Zelle formatieren -> Zahlen -> Uhrzeit)

Betreff
Textformat – hier sollte der Titel des jeweiligen Termins stehen

Ort
Textformat – hier kann der Ort des Termins eingetragen werden

Beschreibung
Hier kann eine zusätzliche Beschreibung zum Termin stehen

Ganztägiges Ereignis
Textformat – „ja“ eintragen, wenn es sich um einen ganztägigen Termin handelt, dann auch keine Uhrzeiten bei „Beginnt um“ und „Endet um“ eintragen, ansonsten freilassen

Zeitspanne zeigen als
Textformat – Wenn man in diese Spalte nichts einträgt, wird der jeweilige Zeitraum als „beschäftigt“ angezeigt, wenn man hier etwas reinschreibt als „frei“ (Warum auch immer?)

Weitere Spalten (analog zu den verschiedenen Feldern, die im Termin-Fenster eines Outlook-Termins vorgesehen sind) sind möglich.

2. Namen in der Excel-Datei definieren
Bevor man die Tabelle nun im Format „Excel 97-2003 Arbeitsmappe“ abspeichert muß man noch einen Namen definieren für den Tabellenbereich. Dazu markiert man die gesamte Tabelle (s. Bild – für größere Ansicht bitte anklicken) drückt die rechte Maustaste und klickt im Kontextmenü auf Namen definieren. In dem Folgenden Fenster gibt man einen beliebigen Namen für den Tabellenbereich ein. Dann kann man die Datei abspeichern, wie gesagt im Excel-97-2003-Format.

3. Neuen Outlook-Kalender erstellen
Nun kann der Import in Outlook beginnen. Man öffnet Outlook 2010 und geht in die Kalenderansicht und erstellt hier einen neuen Kalender (mit dem Mauszeiger auf einem vorhandenen Kalender, rechte Maustaste -> Neuer Kalender –> Namen wählen und wählen, wo der Kalender abgelegt werden soll.

4. Import
Nachem man den neuen Kalender erstellt hat, kann man mit dem Import beginnen.

Datei -> Öffnen -> Importieren

-> Aus anderen Dateien importieren

-> Weiter -> „Microsoft Excel 97-2003“ auswählen -> Weiter -> die zuvor angelegte Excel-Datei als „Zu importierende Datei“ auswählen (Optionen können unbeachtet bleiben) -> Weiter -> als „Zielordner“ nun den zuvor neu angelegten Kalender auswählen

-> Weiter

Den zu importierenden Bereich aus der Excel-Datei auswählen. „Kalender“ ist hier der Name des Bereiches den man vorher in der Excel-Datei im Schritt „Namen definieren“ bezeichnet hat. -> Benutzerdefinierte Felder zuordnen (Hier kann man nun die einzelnen Spalten, den Feldern im Outlook-Kalender zuorden. Wenn man die Spaltenüberschriften wie oben beschrieben gewählt hat, dürfte die Zuordnung sehr einfach sein und schon automatisch richtig vorgenommen werden. Man kann die Zuordnung aber auch ändern.)

Wenn die Zuordnung der einzelnen Felder vorgenommen wurde -> OK -> Fertigstellen. Nun sollten die Kalenderelemente in den ausgewählten Kalender importiert werden.

Hier ein einzelnes Kalenderelement:
5. Kalender speichern oder versenden
Über „Datei -> Kalender Speichern“ läßt sich der Kalender als Ganzes als ICS-Datei, welches z.B. auch von Apple-Kalendern gelesen werden kann, abspeichern.

Über „Start -> Kalender per E-Mail senden“ kann man den Kalender als Ganzes  nun auch direkt (ebenso als ICS-Datei) versenden.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben!

Bei Rückfragen bitte melden – am besten als Kommentar unter diesem Post!

Die Anleitung zur Erstellung von Google-Kalendern folgt in den nächsten Tagen.

Eine praktische Anwendungsmöglichkeit:
UEFA Euro 2012: Spielplan als Outlook- und ics-Kalender-Dateien (jetzt mit TV-Sendern)

Außerdem noch einmal der Link zur Anleitung für Google docs und Google Kalender:
Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 2: Google

und auch hierzu die Anwendungsmöglichkeit:
Spielplan UEFA Euro 2012 – jetzt auch als Google Kalender