Junge Union: Menschen müssen Kontrolle über eigene Daten behalten!

Zur Präsenz der Jungen Union auf der Spiele- und Unterhaltungsmesse „gamescom“ in Köln erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und der netzpolitische Sprecher der Jungen Union, Henrik Bröckelmann:

„Morgen öffnet in Köln die ,gamescom‘ ihre Pforten. Wie in den Vorjahren ist die Junge Union mit einem eigenen Stand auf der weltweit größten Messe für interaktive Spiele und Unterhaltung vertreten. Im Gespräch mit jungen Menschen diskutieren wir über aktuelle Fragen rund um den Datenschutz und stellen die Leitlinien unserer chancenorientierten Netzpolitik vor.

Das Thema Datenschutz hat in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Jugendliche gehen ganz selbstverständlich und offen mit persönlichen Informationen um und teilen diese in sozialen Netzwerken. Neben zahlreichen Chancen liegt hierin auch eine Gefahr. Für Unternehmen und Staaten werden wir zu gläsernen Menschen. Als Junge Union setzen wir uns für einen Datenschutz ein, der für Freiheit und Verantwortung steht.

Auf europäischer Ebene muss es eine einheitliche Datenpolitik geben, die sowohl für Unternehmen wie auch für Staaten gilt. Jeder Einzelne muss die Kontrolle über seine Daten behalten und darüber Bescheid wissen, wer Zugang zu diesen sensiblen Informationen hat. Ein Zugriff auf private Daten von außen darf nur auf Grund eines richterlichen Beschlusses erfolgen. Der Staat muss seine Bürger vor unbefugten Cyberangriffen anderer Länder und krimineller Vereinigungen schützen.

Gleichzeitig gilt es, die Chancen des Internets zu betonen. Sein wirtschaftlicher Nutzen ist riesig und nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft. Hierfür müssen die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit alle Menschen von den Vorteilen des Internets profitieren.

Beim Thema Computerspiele sehen viele Menschen leider ausschließlich Gefahren und Risiken. Für die Junge Union stehen die Entscheidungsfreiheit, die Medienkompetenz und das Verantwortungsbewusstsein der Gamer im Mittelpunkt. Wir richten uns gegen ein Verbot von Computerspielen. Diese habe eine kulturelle, bildende und künstlerisch wertvolle Funktion und müssen eine größere gesellschaftliche Anerkennung und Akzeptanz erfahren!“

Der Stand der Junge Union befindet sich auf der ,gamescom‘ in Halle 9.1 an Stand B-053!

 

Pressemitteilung der Jungen Union vom 12. August 2014.

Veröffentlicht von

Henrik Bröckelmann

Politik, News, Europa, Internet, iPhone 4, Single, JU(-Bundesvorstand), Kreis Coesfeld, CDU, Münster(-land), Studium, Nottuln, schwul, (neo)liberal, Netzpolitik, Deutschland, konservativ, Medien, Berlin, Freiheit, Philosophie, Katholik, Christentum, Demokratie, Ordnungspolitik, Junge Union, Westfalen u.v.m.

Kommentar verfassen