So unterschiedlich kann Wahlkampf sein – Update: Steinbrück rügt Jusos!

Wahlkampf bei der Jungen Union: 

942425_10151464170291580_1362950076_n[1]

 

 „‚Ich war auch mal in der Jungen Union Mitglied‘, meinte der SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel und konnte sich das Lächeln nicht verkneifen, als er gestern Abend kurz beim Nachwuchs der Christdemokraten vorbeischaute. ‚Allerdings nur für drei Minuten, sonst hätte ich damals keine Bratwurst bekommen.‘ Die hatte die Junge Union (JU) Altenberge schnell zur Hand. Doch die lehnte Sigmar Gabriel dann doch ab.“ (Westfälische Nachrichten, 27. Juli 2013)

Wahlkampf bei den Jusos: 

„Aber dass sich das gewünschte Wohlfühlgefühl im Wahlkampf vielleicht seltener einstellen wird als von ihr erhofft, bekommt Merkel schon in Seligenstadt zu spüren. Dieser Wahlkampf kann schmutziger und persönlicher werden als vorrangehende. Denn obwohl die großen demokratischen Parteien eigentlich die Tradition pflegen, zumindest nicht gegenseitig ihre Wahlveranstaltungen zu stören, trillert und schreit sich ein Trupp der südhessischen Jusos am Rande des Marktplatzes während Merkels Auftritt die Lunge aus dem Leib.

‚Heuchlerin‘, ‚Merkel raus‘, ‚Lügnerin‘, skandieren sie bis zum Schluss – die SPD wird persönlicher.“ (RP Online, 14. August 2013)

SPD-Kanzlerkandidat hat die Jusos mittlerweile zu Fairness auf: „Ich halte die Störung der Wahlkampfveranstaltungen von anderen demokratischen Parteien für nicht richtig“, sagte er laut Hessischem Rundfunk. Das ist gut und richtig, denn Wahlkampf muss fair bleiben! Die südhessischen Jusos bleiben indes weiter dabei, ihre Störattacke zu rechtfertigen. Bleibt zu fragen, wie die Jusos insgesamt sich in den Wochen bis zum 22. September verhalten werden? Ich habe sie mal gefragt und bin gespannt, ob ich dieses Mal eine Antwort bekommen werde.

Nächste Woche ist die Bundeskanzlerin in Münster. Ich werde da sein und hoffe, dass ich der Kanzlerin zuhören kann. Danach diskutiere ich dann übrigens auch gerne mit den Jusos über die Bundestagswahl.

Leider gibt es von den Jusos mal wieder keine klare Antwort, sondern nur Rumgedruckse:

Veröffentlicht von

Henrik Bröckelmann

Politik, News, Europa, Internet, iPhone 4, Single, JU(-Bundesvorstand), Kreis Coesfeld, CDU, Münster(-land), Studium, Nottuln, schwul, (neo)liberal, Netzpolitik, Deutschland, konservativ, Medien, Berlin, Freiheit, Philosophie, Katholik, Christentum, Demokratie, Ordnungspolitik, Junge Union, Westfalen u.v.m.

3 Gedanken zu „So unterschiedlich kann Wahlkampf sein – Update: Steinbrück rügt Jusos!“

  1. Das ist schon auffällig. Die JU demonstriert ja auch schonmal und begrüßt z. B. einen Spitzenkandidaten der SPD mit Plakaten. Aber wir stören die Veranstaltung an sich nicht. Die Jusos und auch die GJ ist da ganz anders. Da wird dazwischen gebrüllt und gestört.

  2. Soweit ich weiß wollte die JU in Rosenheim zur gleichen Zeit auch bei der politischen Konkurrenz stören, also ist das hier mehr als nur scheinheilig.

    Darüberhinaus ist es so, dass die Jusos für Inhalte kämpfen und sich im Wahlkampf eben nicht nur auf Bratwurst verteilen & T-Shirts tragen beschränken!

Kommentar verfassen