Junge Union: Respekt für einen großen Papst!

11. Februar 2013

Anlässlich der Rücktrittserklärung von Papst Benedikt XVI. am heutigen Montag erklären der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder MdB, und der kirchenpolitische Sprecher der Jungen Union, Bundesvorstandsmitglied Henrik Bröckelmann:
„Die überraschende Entscheidung des Heiligen Vaters, am 28. Februar 2013 sein Amt als Oberhaupt der katholischen Kirche aus gesundheitlichen Gründen niederzulegen, verdient Respekt und Anerkennung. Der 85-jährige Pontifex, der sich immer als ‚bescheidener Arbeiter im Weinberg des Herrn‘ verstanden hat, zeigt damit wahre Größe und die Fähigkeit zur inneren Einkehr.
Fast acht Jahre lang hat der deutsche Papst Benedikt XVI. seine Kirche als großer Denker mit Weisheit und Demut geführt und wichtige Anstöße geben können. Dafür zollt ihm die Junge Union großen Dank. Sein Lebensthema, Glaube und Vernunft in Einklang zu bringen, hat ihn auch in seinem Pontifikat beschäftigt. Sein Bestreben um Aussöhnung zwischen der Kirche und dem Judentum sind ein wichtiges Zeichen im interreligiösen Dialog. Dieses gilt es auch unter dem künftigen Papst weiterzuführen.
Neben den drei Enzykliken werden uns auch die drei Besuche in seinem Heimatland in tiefer Erinnerung bleiben. Bei seinem ersten Besuch im Jahre 2005 stand das Treffen beim Weltjugendtag in Köln im Mittelpunkt. Auch viele JU-Mitglieder waren damals auf dem Marienfeld dabei und zeigten sich tief beeindruckt von der Begegnung mit den Hunderttausenden Jugendlichen und dem Heiligen Vater. Unvergessen bleiben auch seine bewegenden Worte vor dem Deutschen Bundestag bei seinem dritten Deutschlandbesuch 2011.
Die Junge Union wünscht dem Heiligen Vater von Herzen eine gesunde und gesegnete Zukunft.“

Kommentar verfassen

Bad Behavior has blocked 323 access attempts in the last 7 days.