Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 2: Google

12. Januar 2012

Nachdem ich mich hier schon an einer Anleitung versucht habe, einen Kalender aus einer einfachen Terminliste ins Outlook-Format zu bringen, will ich nun noch einmal eine andere Variante beschreiben: Google.

Grundlage hierfür ist natürlich ein Google-Account. Nur so kann ich Google Docs und Google Kalender nutzen.

1. CSV-Datei als Grundlage
Zunächst einmal benötige ich wieder eine entsprechende Liste als Grundlage. Google Kalender erfordert für den Import eine Liste im CSV-Format. Diese kann man zwar auch in Excel erstellen. Da wir aber für den Import im Google Kalender das Komma als Trennzeichen brauchen, Excel aber offenbar CSV-Dateien mit dem Semikolon als Trennzeichen erstellt und für die Umstellung auf Kommata als Trennzeichen einige Einstellungsänderungen notwendig wären, ist es wohl am Einfachsten mit Google Docs eine CSV-Datei zu erstellen.

Hierzu also auf docs.google.com -> Erstellen -> Tabelle oder eine vorhandene Datei (z.B. diese Musterdatei) hochladen (docs.google.com -> „Festplattensymbol“ (rechts neben „Erstellen“)).

Meine Musterdatei erhält die folgenden Spalten:

Betreff
Textformat – hier sollte der Titel des jeweiligen Termins stehen

Beginnt am
Datumsformat – z.B. „19.01.2012“ für 19. Januar 2012

Beginnt um
Uhrzeitformat – z.B. „20:00:00“ für 20 Uhr

Endet am
Datumsformat – z.B. „19.01.2012“ für 19. Januar 2012

Endet um
Uhrzeitformat – z.B. „20:00:00“ für 20 Uhr

Ganztägiges Ereignis
wenn es sich um ein ganztägiges Ereignis handelt: „Ein“, sonst „Aus“

Beschreibung
Textformat – hier ist Platz für eine Beschreibung des Termins

Ort
Textformat – hier sollte der Ort des jeweiligen Termins stehen

Laut dieses Hilfe-Eintrages bei Google muss die Datei mindestens folgende Spalten enthalten: Betreff, Startdatum, Startzeit

Es sind aber auch weitere Felder möglich. Insgesamt sind dies laut Google-Hilfe diese:
Betreff, Startdatum, Startzeit, Enddatum, Endzeit, Ganztägiger Termin, Erinnerung Ein/Aus, Erinnerungsdatum, Erinnerungszeit, Meeting Organizer, Beschreibung, Ort, Privat

Leider kenne ich für die zusätzlichen Felder die Konventionen nicht.

Wenn man die fertige Liste in Google Docs erstellt hat, muss man diese als CSV auf seinen Desktop herunterladen:
in Google Docs -> Datei -> Herunterladen als -> CSV (aktuelles Tabellenblatt)

Wie gesagt: Es ist auch möglich auf einem anderen Wege (z.B. über Excel) an eine entsprechende CSV-Datei kommt. Wichtig ist nur, dass sie Kommata und nicht Semikola als Trennzeichen benutzt. Außerdem müssen natürlich die entsprechenden Spalten (wie oben beschrieben) drin sein.

 

2. neuen Google-Kalender anlegen
Nun sollte man zunächst einmal einen neuen Kalender unter http://www.google.com/calendar/ erstellen. Hierzu in der linken Leiste unter dem dargestellten Monatskalender den Pfeil rechts neben „Meine Kalender“ anklicken und im folgenden Fenster einen Kalendernamen eingeben und dann auf „Kalender einrichten“. Der Kalender wird danach unter „Meine Kalender“ angezeigt.

 

3. Kalender importieren
Nun – während man sich in der Google-Kalender-Ansicht befindet – ganz oben rechts auf das Einstellungsrädchen klicken, dann auf „Kalender-Einstellungen“, dann auf den Reiter „Kalender“. Dann auf „Kalender importieren“ in der Mitte des Fensters (s. Bild).
In dem folgenden Fenster dann die vorher erstellte und auf der Festplatte abgelegte CSV-Datei auswählen und den Google-Kalender auswählen, den man gerade erstellt hat.

Dann auf „Importieren“ klicken! Wenn der Import erfolgreich war, gibt es folgende Erfolgsmeldung:

 

Wenn man nun die Kalender-Einstellungen verlässt und im Google-Kalender unter „Meine Kalender“ den neu angelegten Kalender aufruft und die „Terminübersicht“ anklickt erhält man die Übersicht der gerade importierten Termine.  

 

Nun kann man den Kalender sehr einfach auch für andere freigeben. Einfach auf den Pfeil rechts neben dem neuen Kalender in der Übersicht „Meine Kalender“ klicken und auf „Diesen Kalender freigeben“.

Dann: Diesen Kalender öffentlich machen -> Speichern -> Warnung lesen und auf „Ja“ klicken. Nun nochmal auf den Pfeil rechts neben dem neuen Kalender in der Übersicht „Meine Kalender“ klicken und auf „Kalender-Einstellungen“ klicken. Man erhält die folgenden Übersicht:

Hier kann man einen HTML-Code für die Einbettung des Kalenders in eine Homepage erhalten. Außerdem kann man den Kalender im XML-, ICAL- oder XML-Format aufrufen. Den Kalender im ICAL (ICS-)Format kann man sich hier auch ganz leicht herunterladen und als ICS-Datei als E-Mail-Anhang verschicken. So können andere den Kalender ganz einfach in ihren Kalender, ob Outlook, Apple oder sonst einem Format öffnen und die Termine importieren.

Hier einmal testweise die Links zu dem von mir angelegten Testkalender sowie eine Einbettung dieses Kalenders:

    

 

Zum Schluss noch einmal der Link zu einer praktischen Anwendungsmöglichkeit:
Spielplan UEFA Euro 2012 – jetzt auch als Google Kalender

Außerdem noch einmal der Link zur Anleitung per Excel und Outlook:
Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 1: Outlook

und auch hierzu die Anwendungsmöglichkeit:
UEFA Euro 2012: Spielplan als Outlook- und ics-Kalender-Dateien (jetzt mit TV-Sendern)

 

Ich hoffe, Euch ein wenig geholfen zu haben, mit dieser Anleitung.

Für Rückfragen und Anmerkungen, am besten als Kommentar unter diesen Artikel, stehe ich gerne zur Verfügung!

 
 


 
 
 

9 Antworten zu “Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 2: Google”

  1. […] Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 2: Google » […]

  2. […] Hier einmal der Link zu einer Anleitung, wie man aus einer einfachen Terminliste einen Google-Kalender erstellt. So habe ich den Spielplan erstellt: Wie bringe ich einen Terminplan in ein elektronisches Kalenderformat? – Variante 2: Google […]

  3. André sagt:

    Hallo Bröckelmann,

    besten Dank für die Anleitung. Habe es damit sehr gut hinbekommen! Allerdings fehlt mir noch eine Funktion: Wiederholen! Ich habe nämlich meinen Geburtstagskalender erstellt und importiert und musste dann feststellen, dass die Wiederholfunktion nicht aktiviert war…
    Hast du da nen Tipp?

    • André sagt:

      Hey nochmal, hab noch etwas übersehen: die Erinnerungsfunktion hat er auch nicht geschluckt…

      • Henrik Bröckelmann sagt:

        Hey, schön, dass es geklappt hat. Zu Deinen Problemen kann ich leider spontan nichts sagen. Sorry.

  4. Paul sagt:

    Hallo Herr Bröckelmann,

    das importieren der Datei klappt soweit ganz gut. Ich habe nur ein Problem: In meinem Dokument steht das Ereignis Urlaub (Beginnt am:02.05., Endet am:05.05.) Im Google Kalender zeigt es mir nur den 02.05.-04.05. an Der 05.05. wird nicht angezeigt. Woran kann das liegen? Wie löse ich dieses Problem?

    Danke für Ihre Antwort

    • Henrik Bröckelmann sagt:

      Guten Tag,

      probieren sie doch einfach mal als Enddatum 06.05. einzugeben. Dann klappt es vielleicht :-)

  5. Christian sagt:

    Hallo und danke für die Beschreibung.

    Ich habe die CSV Datei mithilfe von Excel 2010 erstellt.
    Nach dem Speichern der Tabelle als CSV Datei (CSV Trennzeichen-getrennt) die CSV mit dem Editor öffnen: STRG+H und das ; durch ein , ersetzen. Wieder speichern. In den Google Kalender importieren. Fertig.

    Grüße

  6. Sarah sagt:

    Hallo und dane für die Beschreibung. ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit einen Schichtplan in Google Kalender einzubauen.

    Es sind immer wiederkehrende Termine
    z.b. Montag früh 6-14Uhr, Dienstag spät von 12-14 Uhr…..
    Hast du da eine IDee? w+rde mich sehr über eine Antwort freuen

Kommentar verfassen

Bad Behavior has blocked 202 access attempts in the last 7 days.