Junge Union: Katholikentag ist wichtiges Zeichen des Glaubens und des interreligiösen Dialogs!

Zum heutigen Beginn des 97. Deutschen Katholikentages in Osnabrück erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Kommission Gesellschaftspolitik der Jungen Union Deutschlands, Bundesvorstandsmitglied Henrik Bröckelmann:
 
„Auf dem 97. Deutschen Katholikentag werden bis Sonntag rund hunderttausend Teilnehmer aus ganz Deutschland in Osnabrück erwartet. Die etwa 1.200 Veranstaltungen werden unter dem Leitspruch ,Du führst uns hinaus ins Weite‘ die Vielfalt des Glaubens und der katholischen Kirche präsentieren. Damit wird ein starkes Zeichen für die Lebendigkeit des Christentums und die Bedeutung christlicher Werte wie Nächstenliebe, Zuwendung und Gemeinschaftssinn gesetzt. Gerade unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen nimmt seit Jahren das Interesse an den grundlegenden Fragen des Glaubens und unseres Zusammenlebens zu. Der Deutsche Katholikentag bietet daher als Forum die Möglichkeit, über diese sowohl theologischen als auch praktischen Themen, die den jungen Menschen wichtig sind, zu diskutieren, sich zu vergewissern und Orientierung zu geben.
 
Wie bei den vorangegangenen Treffen werden sich die Besucher des Deutschen Katholikentages erneut aktiv in die aktuelle politische Debatte über soziale Gerechtigkeit und die Zukunft unserer Gesellschaft einbringen. Es muss der Anspruch für uns Christen sein, mit unseren Wertvorstellungen das Gemeinwesen mitzugestalten. Angesichts der Diskussion über den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung gilt es, sich stets die prägenden Prinzipien der katholischen Soziallehre und der evangelischen Sozialethik – die Subsidiarität und der Respekt vor der unveräußerlichen Würde des Einzelnen – zum Maßstab des Denkens und Handelns zu nehmen. Weil das christliche Menschenbild für uns der Ausgangspunkt politischer Entscheidungen ist, hat sich die Junge Union beispielsweise im Zusammenhang mit der Forschung an embryonalen Stammzellen klar gegen die Verzweckung menschlichen Lebens gewandt. Aus Sicht der Jungen Union ist es mit der Würde des Menschen unvereinbar, dass Embryonen zu Forschungszwecken getötet werden.
 
Nicht zuletzt leistet der Deutsche Katholikentag in zahlreichen Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag für die Ökumene sowie zum Austausch mit den anderen Weltreligionen. Vor allem die Teilnahme des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, des Freiburger Bischofs Robert Zollitsch, an der morgigen christlich-jüdischen Gemeinschaftsfeier wird den Dialog beider Religionen weiter intensivieren. Dazu trägt Osnabrück als Stadt des westfälischen Friedens nicht nur symbolisch bei.“

Veröffentlicht von

Henrik Bröckelmann

Politik, News, Europa, Internet, iPhone 4, Single, JU(-Bundesvorstand), Kreis Coesfeld, CDU, Münster(-land), Studium, Nottuln, schwul, (neo)liberal, Netzpolitik, Deutschland, konservativ, Medien, Berlin, Freiheit, Philosophie, Katholik, Christentum, Demokratie, Ordnungspolitik, Junge Union, Westfalen u.v.m.

Kommentar verfassen